Winter Waldbad – die Stille genießen

Ein Winter-Waldbad! Auch das ist wunderbar!

Packen Sie sich mit dicker Jacke, Handschuhen und Mütze richtig warm ein, nehmen Sie sich eine Thermoskanne Tee mit und los geht’s! Ihr Immunsystem und Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Wenn Sie mögen, beginnen Sie mit einer Gehmeditation:

Ich richte meine Aufmerksamkeit bei meinem Gehen auf meine Füße…. Beine…. Becken…. Bauch…. Rücken…. Schultern, Arme, Finger…. Hals und Kopf. Wie bewegt sich jedes einzelne Körperteil? Wie fühlt es sich an? Wie geht mein Atem? Wo in meinem Körper spüre ich den Luftzug meines Ein- und Ausatmens?
Kann ich das Wetter auf meiner Haut spüren? Welche Geräusche sind gerade jetzt in diesem Moment da? Raschelt meine Jacke? Tropft Wasser von den Zweigen? Knirscht Schnee unter meinen Fußsohlen?
In welcher Stimmung bin ich gerade?

Sie können dabei in Ihrem Tempo gehen. Wenn Sie aber langsam werden, wird es Ihnen leichter fallen, die Empfindungen wahrzunehmen. Nehmen Sie alles so, wie es gerade ist, ohne es zu verändern.

Welche verschiedenen Borken an den Bäumen lassen sich entdecken? Gibt es geometrische Formen in den Silhouetten der kahlen Bäume zu entdecken? Wie ist die Form und Farbe der unterschiedlichen Winterknospen an den Zweigen?
Habe ich vielleicht Lust ein Mandala aus heruntergefallenen Ästen, Laub und Steinen zu legen?

Wenn Sie sich in dem Waldstück auskennen, entdecken Sie neue Pfade, lassen Sie sich treiben, gehen Sie Wege, die Sie neu entdecken wollen. Machen Sie Pause, wenn Ihnen danach ist und trinken dabei einen Schluck aus Ihrer Thermoskanne:

Wie schwer ist die Kanne, die ich gerade in den Händen halte? Wie hört sich das an, wenn ich den Tee in meine Tasse fließen lasse? Welche Farbe hat er? Kann ich etwas riechen? Was empfinden meine Lippen, wenn ich den Tassenrand zum Mund führe? Wie fühlt es sich an, wenn sich der Schluck in meinem Mund ausbreitet und langsam die Kehle herunter läuft?

Sollte Ihnen kalt werden, fangen Sie an zu hüpfen, zu springen, klopfen Sie sich von unten nach oben kräftig ab und reiben mit Ihren Händen Ihre Nierenregion.
Atmen Sie ein paar Mal tief ein und aus. Das reduziert Stress und erleichtert das Gemüt:

Ich atme durch die Nase tief in meinen Bauch ein und zähle dabei bis fünf.
Ich halte den Atem kurz und zähle bis drei.
Ich atme hörbar durch den leicht geöffneten Mund vollständig aus und zähle dabei bis sieben.
Ich mache das so oft, wie es mir gut tut und genieße die frische, kalte Luft.

Ein Winter-Waldbad, einfach wunderbar!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.